Tinos Geschichte



Griechenland und die griechischen Inseln: Wählen Sie Ihr Ziel




Tinos, Geschichte, Griechenland: Informationen zur Geschichte von Tinos, Kykladen

 

 

In der antiken Zeit wurde Tinos Ophioussa (ophis = Schlange) und Hydroussa (hydria = Wasserstelle), aufgrund der grossen Anzahl der Schlangen und dem vielen Wasser, was es auf der Insel gab, genannt.

Bezugnehmend zur Mythologie jagte Poseidon, der der Beschutzer der Insel war, die Schlangen von der Insel, deshalb war sein Glaube sehr wichtig und
 
Tinos wurde ein Mitglied des Delian-Bundes mit einer Demokratie, und 386 v. Chr. wurde die Insel autonom. Die neue Unabhangigkeit konnte nicht gedeihen, als Tinos dem Schicksal aller griechischen Inseln folgte, und unter die Macht von Philip von Makedonien kam, nach dem Tod von Alexander dem Grossen stand sie unter dem Einfluss des agyptischen Ptolemaus. Im 2. Jh. v. Chr. war Tinos, so wie alle
 
Regierung und den einzigsten turkischen Wohnsitz hatte der Gouverneur sowie der Richter und diese waren nicht sehr oft anwesend. In der ottomanischen Periode begann sich die heutige Hauptstadt zu entwickeln, die sich auf die Schiffahrt und wirtschaftliche Aktivitaten konzentrierte.
 
ein wichtiger Tempel wurde ihm (in Kionia) gewidmet.

Tinos Geschichte: So wie die meisten Kykladen, Inseln, hat auch Tinos eine grosse Geschicht

Ebenfalls wissen wir aus der Mythologie, dass Tinos die Heimat von Aeolus war, dem Gott des Windes. Die ersten Einwohner der Insel waren wahrscheinlich die Phoenikaner; um 1000 v. Chr. war die Insel von den Ioniern bewohnt.

Zwei Grabmale, die im Gebiet von Kyra Xeni gefunden wurden, werden auf die Zeit der mykenischen Periode zuruckdatiert, 50 archaologische Sehenswurdigkeiten mit Elementen der geometrischen Periode des 5. Jahrhunderts sowie aus der Ara der venezianischen Familie Ghizzi wurden im Gebiet von Xobourgo gefunden.

Im 6. Jh. v. Chr. war Tinos von Eretria beschlagnahmt und zur Zeit des Messenischen Krieges kam die Insel 490 v. Chr. unter die Fuhrung der Perser, aber die Menschen in Tinos erlangten schnell ihre Freiheit nach der Schlacht von Marathon wieder.
 
Inseln und das Festland Griechenlands, dem Romischen Reich zugehorig.

In der byzantinischen Zeit zogen die Einwohner von der Hafenstadt in das Inselinnere, um sich vor Piratenuberfallen, die andauernd und verheerend in dieser Periode vorkamen und eine grosse Plage fur alle griechischen Inseln waren, zu schutzen. Die wenigen Informationen, die aus der byzantinischen Zeit in Tinos vorliegen, sind die, das es die Zeit der Epidemien, Angst, Unsicherheit und der Verfall fur Tinos und fur viele andere Inseln war.

1207 wurde Tinos, wie alle anderen griechischen Inseln, von den Venezianern erobert, die venezianische Herrschaft dauerte hier langer als auf den anderen Kykladen-Inseln an; die (venezianische) Familie Ghizzi half den Einwohnern, indem sie viele Male die turkischen Angriffe abwehrte. Dies brachte der Insel eine lange Zeit des Wohlstands in der Landwirtschaft, Kunst, Industrie und mehr.
Im Ergebnis war es ein glatter Ubergang von der venezianischen zur turkischen Herrschaft und die Insel hatte spezielle Privilegien wie z. B.: die Einwohner durften ihre lokalen Uniformen tragen, Kirchen und Schulen erbauen, die turkische Flotte durfte sich nicht der Insel nahern, sie hatte eine eigene
 
Wohlstand charakterisiert diese Periode, denn es war die Zeit, als wirtschaftliche, industrielle und Schiffahrts-Aktivitaten sehr stark aufbluhten, und der Einfluss des Auslands fur das Alltagsleben der Einwohner Tinos’ gab der Insel den Namen „Klein Paris“.

Viele Leute aus Tinos grundeten erfolgreiche Unternehmen in Konstantinopel, Smyrna, Alexandria und Triest.

Bis 1821 hatte Tinos von den Kykladen-Inseln die meisten Bewohner sowie das wirtschaftliche Kapital der Inselgruppe.

Tinos nahm an der griechischen Revolution gegen die turkische Herrschaft teil (es gab mehr als 20 Mitglieder aus Tinos in der revolutionaren Gesellschaft „Philiki Etairia“) und wurde 1830 ein Teil des modernen griechischen Staates.

Nach der Befreiung wurde Tinos ein gesamthellenisches griechisches Zentrum.

Im 2. Weltkrieg litten die Einwohner der Insel unter der italienischen und deutschen Besatzung, konnten aber gegen die Unterdrucker Widerstand leisten.
 
 
Tinos: Fotos
Dieser Teil zeigt eine grossartige und einzigartige Fotogalerie, die von unserem Fotografen kreiert wurde. Fotos von Kirchen, Dörfern, Stränden und viele mehr...

Mehr Infos...
Tinos: Kirchen
Die Insel verzieren mehr als 750 Kirchen und Kapellen, in einer wundervollen Vielfalt architektonischer Variation: alle von ihnen sind nennenswerte, architektonische Monumente...

Mehr Infos...
Tinos: Geschichte
In der antiken Zeit wurde Tinos Ophioussa und Hydroussa aufgrund der grossen Anzahl der Schlangen und dem vielen Wasser, was es auf der Insel gab, genannt...

Mehr Infos...
Tinos: Strände
Die Strände sind eines der Markenzeichen von Tinos, die sich auf mehr als 15 Kilometer auf die Küste der Insel ausweiten. Die meisten der Strände sind lang und sandig...

Mehr Infos...
Tinos: Museen
Als die Insel der Kultur sowie Religion und des Glaubens bietet sie viele Museen, wie das archäologische-, das Antonios-Sochos-Museum, eine Kunstgalerie und viele mehr...

Mehr Infos...
Tinos: Architektur
Die Architektur von Tinos ist eine Hymne an die Volkskunst, die Tradition und die Suche nach extremer Schönheit und Perfektion. Sie ist architektonisch einzigartig...

Mehr Infos...
  Griechenland > Kykladen > Tinos Griechenland > Tinos Geschichte seitenanfang
 
   
information home kontaktieren sie uns
   

: Kreation und Copyright von GREEKA.COM | 360.GR FOTOGRAFIE